Dienstag, 14. Februar 2012

Valentinstag - Oder Peterchens Alptraum!

Es ist wieder soweit: Valentinstag! Jawohl, dass Fest der Liebe hat uns auch dieses Jahr wieder eingeholt und urplötzlich von hinten überfallen. Warum überfallen? Nun, ich spreche hier aus Erfahrung und aus der männlichen Sicht zum Valentinstag.


Chocolate gift


Valentinstag ist wohl gleich noch vor dem Hochzeitstag, der Tag, an dem sich nicht mehr ganz frisch verliebte Paare am häufigsten streiten. Warum? Ganz einfach. Ich werde es an einem ganz einfachen Beispiel aus dem Alltag eines Paares aufzeigen.

Es ist Dienstag der 14.02. ca. 18:31 Uhr. Peter kommt nach einem schweren Tag im Büro nach Hause, schließt die Tür hinter sich, hängt die Schlüssel ans Schlüsselbrett und macht sich auf in Richtung Wohnzimmer, in der Hoffnung auf einen gemütlichen Abend vor dem Fernseher. Als er ins Zimmer eintritt sitzt seine Frau Petra bereits lächelnd auf dem Sofa, springt bei dessen Anblick sofort auf, stürmt auf ihn zu, fällt Peter um den Hals und flüstert ihm ins Ohr „Hallo Schatz, schön dass du zu Hause bist!“ Da schwant Peter bereits, dass irgendetwas anders ist, als an den üblichen Abenden, wenn er nach Hause kommt. Kein übliches Begrüßungszeremoniell ala „Hallo! Zieh die Schuhe bitte aus“ oder ein „Wo bleibst du denn so lange?“

Peter beginnt zu schwitzen und versucht einen inneren Notfallplan abzuarbeiten. Sein erster Blick fällt auf die Wanduhr. 18:32 Uhr! Danach Blick zum Fenster. Draußen ist es bereits dunkel. Wieder Blick auf die Uhr. Immer noch 18:32 Uhr! Im Kopf leise Schlüsse ziehen. 18:32 Uhr und Dunkelheit = Geburtstag von Petra sowie Hochzeitstag scheiden aus, da beides im August und somit wäre es draußen noch hell. Eine Sonnenfinsternis kann Peter ebenfalls ausschließen, davon hätte er schließlich im Büro etwas gehört.

Seine Gehirnzellen laufen auf Hochtouren. Blick auf den Kalender an der Wand links hinter ihm. 14.02.! Hm, sagt Peter auf die schnelle nichts. Muss also ein Irrtum sein, da auch kein Ereignis auf dem Kalender für diesen Tag notiert ist. Langsam und angespannt wie ein Panther auf der Jagd, setzt er sich neben seine Petra auf die Couch, welche ihn immer noch erwartungsvoll anlächelt. Peter lächelt zurück, traut sich aber nicht mehr zu sprechen.

Der Abend bleibt ruhig. Sehr ruhig. Petra lächelte noch bis ca. 20:42 Uhr. Peter wunderte sich, dass Petra gar nicht mit ihm zu Abend essen wollte. Traut sich allerdings nicht danach zu fragen.

22:03 Uhr. Petras Lächeln ist gänzlich verschwunden. Sie sitzt nur noch schweigend und starrend auf der Couch und wirkt auf eine befremdliche Art zwar äußerlich ruhig, aber die Augen flackern immer wieder mit grellen Blitzen in Peters Richtung.

23:17 Uhr. Petra geht ins Bett und schließt die Schlafzimmertür mit lautem Knall hinter sich. Peter ist nun stark beunruhig. Traut sich aber immer noch nicht zu sprechen oder sich gar in Petras Richtung zu begeben.

23:29 Uhr. Im Fernseher kommt ein Werbeclip eines großen Schokoladenherstellers, indem allen Paaren ein schöner Valentinstag am 14.02. gewünscht wird. Peter erstarrt! 14.02.? 14.02.?? 14.02.!! Das ist heute!! Peter hat nun Panik! Ihm wird heiß und kalt gleichzeitig. Schweiß tritt auf seine Stirn. Er schaut immer wieder auf den Wandkalender. Oh Gott was habe ich getan? Oh Gott, warum hat mich niemand gewarnt? Peter hadert mit sich und der Welt. Was kann ich nur tun?!?!

23:31 Uhr. Vielleicht die Rettung! Im Schrank müsste noch eine Schachtel Pralinen sein, welche er vor 3 Jahren zum Betriebsjubiläum von seinen Kollegen bekommen hat. Peter hechtet zum Schrank! Findet die Schachtel mit dem transparenten Plastiksichtfenster. Waaah! Peter schreit auf. Die Schokoladenpralinen sind nicht mehr braun sondern schmutzig weiß und grell beige! Verdammt!

15.02. gegen 05:32 Uhr Peter trifft als Erster nach einer kurzen schlaflosen Nacht auf der Couch vor dem Bürogebäude der Firma ein. Blick auf die Uhr. Noch knapp zwei Stunden, bis aufgesperrt wird. Dann ist er erst einmal in Sicherheit.

27.03. gegen 19:31 Uhr. Petra sprach heute den ersten Satz („Bring den Müll runter!“)seit ca. 1,5 Monaten zu Peter. Peter ist überglücklich. Jetzt wird alles wieder gut!

Kommentare:

  1. LOOOOOOOOOL och komm soooo schlimm sind wir frauen auch nicht ^^ valentinstag is ja gut und schön aber nix besonderes finde ich man kann dem schatz doch jeden tag zeigen das man ihn liebt ;)

    AntwortenLöschen
  2. *g* super Geschichte!

    aber es ist doch eigentlich echt schwierig, den Valentinstag zu vergessen, bei der ganzen Werbung mittlerweile.... ? naja, Helden gibt es immer wieder ;-)

    AntwortenLöschen