Samstag, 22. Oktober 2011

Blogparade Musikwirbel - Konzert


Diese Woche geht es im Musikwirbel um das Thema Konzert. Also habe ich mir Gedanken gemacht, welche besonderen Momente ich mit Konzerten verbinde, welche Stimmungen oder welche Lieder mir speziell in Erinnerung geblieben sind. Das Thema hat mir sehr viel Spaß gemacht, da es viele alte Erinnerungen an vergangene Zeiten wieder erweckt hat.

Was mir nach einigen Überlegungen aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass sich mein Musikgeschmack doch etwas verändert hat über all die Jahre hinweg. Die einzige Konstante für mich ist eigentlich, dass immer mindestens eine Gitarre darin vorgekommen ist. Ich will damit nicht sagen, dass ich nur Rockmusik hören würde. Nein! Ich bin musikalisch sehr breit aufgestellt und schrecke eigentlich vor nichts zurück. Aber bei meinen Konzertbesuchen, hat mich wohl die Gitarre immer magisch angezogen.

Eine meiner ersten Konzerterfahrung war mit ca. 16. Da sind wir mit ein paar Bekannten zu Sepultura gegangen. Die waren Anfang, Mitte der Neunziger bei Jugendlichen, die nicht auf der Techno- oder Europopwelle mitgeschwommen sind sehr groß gewesen. Monatelang auf das Konzert hin gefiebert, die damals utopische Summe von 74 D-Mark für ein Ticket bezahlt. Eine sehr unmotivierte Band 45 Minuten lang ertragen und dann begann endlich der große Moment. Der große Moment war dann allerdings auch schon nach drei oder vier Liedern vorbei, weil sich der Sänger und der Gitarrist (beides Brüder) in bester Oasis Manier in die Haare bekommen haben. Wilder Wortwechsel und der Sänger verschwand von der Bühne. Bumms! Das Konzert war vorbei und ich um 74 D-Mark ärmer.

Zum Glück verliefen aber nicht alle Besuche so. Ich habe z.B. sehr schöne Erinnerungen an Ozzy Osbourne, Rammstein, Die Toten Hosen, U2 oder auch Metallica. Sie alle waren auf ihre Art einzigartig und atemberaubend.

Trotzdem ist mir keiner von diesen Acts so in Erinnerung geblieben, wie System of a Down mit ihrem Lied Lonely Day. Warum ausgerechnet der Song? Es liegt am Text und natürlich die Art wie er von der Band vorgetragen wird. Ich muss dazu sagen, dass dieser Text für mich wie Medizin ist. Er ist sehr traurig und emotional, hat aber am Ende trotzdem einen positiven Ausgang und damit eine positive Aussage. Für alle die den Text noch nicht kennen:

Such a lonely day,
and it's mine
The most loneliest day of my life

Such a lonely day,
should be banned
It's a day that I can't stand

The most loneliest day of my life
The most loneliest day of my life
Such a lonely day,
shouldn't exist
It's a day that I'll never miss
Such a lonely day,
and it's mine
The most loneliest day of my life

And if you go,
I wanna go with you
And if you die,
I wanna die with you
Take your hand and walk away

The most loneliest day of my life
The most loneliest day of my life
The most loneliest day of my life

Such a lonely day,
and its mine
It's the day that I'm glad I survived

Aber jetzt habe ich wieder lang genug gelabert. Zeit das ihr euch selbst ein Bild von dem Lied machen könnt.

Pinke Grüße

Kommentare:

  1. oh, sepultura...damit hat mich mein bruder damals immer "gequält" ;-) ich fand dann doch eher Mötley Crue oder W.A.S.P. besser.
    Da stimme ich dir zu, eine Gitarre muss dabei sein =)

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ohja, Mötley Crue mag ich auch und Blackie Lawless sowieso. Als Teenies, haben wir immer zu "I wanna be somebody" mitgerockt. Schöne Zeit damals! :)

    AntwortenLöschen