Freitag, 25. Dezember 2015

Der Guten Morgen - Cartoon - Teil 3!

Ich wünsche Euch viel Spaß und ein schönes Wochenende! Ach und bevor ich es vergesse: Fröhliche Weihnachten Euch da draußen!


Euer

Montag, 21. Dezember 2015

Was ein Gerät - Der Laptop Kühler von Avantek


Ich habe vor kurzem entschieden, dass icj mir ein Cooling Pad für meinen Laptop zulege, da ich sehr an meinem Laptop hänge und noch viel Zeit mit ihm verbringen will. Also rein ins Internet und Angebote verglichen. Die Auswahl die es dort gibt, ist riesig und da den Überblick zu behalten dementsprechend schwer. Aber wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet bekommt man schon für relativ kleines Geld gute Ware, die sowohl dem Laptop als auch dem Besitzer Freude bereitet.

Mein Wahl fiel daher auf das Cooling Pad von AVANTEK. Hierbei handelt es sich um das Modell LC-172 welches preislich moderat um die 35,00 € angeboten wird.


Futuristische Optik, die entfernt an eine Startrampe im Cape Canaveral erinnert.

Aber zuerst möchte ich euch das Cooling Pad genauer vorstellen.

Was bietet das Cooling Pad?
Das Gehäuse des Pads hat einen diagonalen Durchmesser von 46cm. Die Oberfläche besteht am Rand aus Kunststoff und die Abdeckung der Ventilatoren aus einem robusten Metallgewebe unter dem sich die beiden Ventilatoren mit einem Durchmesser von jeweils 16cm befinden. Dazu befinden sich am unteren Ende der Oberfläche noch zwei Stützen, welche ausgeklappt werden können, damit der Laptop zusätzlich justiert werden kann und so eine feste und rutschgehemmte Stellfläche gegeben ist.

Auf der vom Benutzer abgewandten Seite befinden sich ein Ein- und Ausschalter, ein stufenloser Geschwindigkeitsregler für die Ventilatoren sowie zwei USB 2.0 Anschlüsse. An einem der Anschlüsse muss das mitgelieferte USB Kabel angeschlossen werden, damit die Lüfter mit Strom versorgt werden. Damit man durch den Einsatz des Cooling Pads nicht auf einen der meist etwas spärlich gesäten USB-Plätze am Laptop verzichten muss, kann man den zweiten als dessen Ersatz verwenden. Eine schöne Idee, die sich bei einigen anderen Cooling Pad Herstellern leider noch nicht durchgesetzt hat. Des Weiteren ist hier noch ein kleiner Schalter an dem man eine dezente LED Beleuchtung des Pads zuschalten kann. Hier darf man natürlich keine Lightshow a la Pink Floyd erwarten, aber es ist eine nette Spielerei.

Die Lüfter selbst gehen angenehm leise und entwickeln einen stattlich kühlen Windzug. Hier gilt aber generell anzumerken, dass das beste Cooling Pad keine Erfolge erzielen kann, wenn das Gehäuseinnere des Laptops verstaubt ist und so keine Luft nach innen dringen kann. Wer dies nicht ab und an überprüft, oder überprüfen lässt, dem würde ich hier dringend dazu raten dies zu tun!

Bei vielen Cooling Pads ist es zudem sehr wichtig, dass man die Lüftungsschlitze des Laptops genau auf die Ventilatoren des Pads stellt, damit auch wirklich Luft ins Gehäuse eindringt. Dies ist hier allerdings mit den beiden üppigen 16cm Ventilatoren zu vernachlässigen, da diese genug Fläche aufweisen, dass es genügt, den Laptop zentriert auf das Pad zu stellen.

Auf der Rückseite leicht zu erkennen, dass wirklich gute Rahmenbedingungen geschaffen wurden um optimale Luftzufuhr zu gewährleisten
ACHTUNG! In ganz seltenen Fällen gibt es Laptophersteller, die den Luftstrom komplett durch Lüftungsschlitze an den Seiten des Laptops regeln und nach unten eine geschlossene Fläche aufweisen. Bei solchen Laptops hilft der beste externe Kühler nichts, wenn die Luft nicht ins Gehäuse kann!

Selbstverständlich sind auf der Unterseite zwei Füße die ausgeklappt werden können, damit der Laptop leicht schief gestellt werden kann, ähnlich einer schräggestellten Tastatur am PC.

Brauche ich überhaupt ein Cooling Pad?
Abschließend möchte ich sagen, dass sich über Sinn und Unsinn eines Cooling Pads die IT-Welt teilt. Die eine Hälfte verweist darauf, dass der bereits verbaute Lüfter vollkommen ausreicht um eine funktionierende Kühlung des Laptops zu gewährleisten, vorausgesetzt man reinigt das Innenleben in regelmäßigen Abständen. Dies mag in der Theorie richtig sein. Jedoch gibt es auch hier eine Kehrseite.

In der heutigen Zeit wird vermehrt bei den Herstellern massiv unter Kostendruck produziert, so dass man eben nicht immer auf die jeweils besten Komponenten zurückgreifen kann oder möchte. Dies ist teilweise nötig um einen marktfähigen Preis für die Kunden zu generieren, welche eben nicht immer bereit sind 2.000€ oder mehr für einen Laptop zu bezahlen.

Unter den beiden stattlichen Lüftern sind jeweils zwei blaue LED Leuchten montiert, die etwas dezentes blaues Licht abgeben. Aber es sei gesagt, die Betonung liegt auf dezent!
Um es einmal ganz salopp auszudrücken: Kaufe ich mir einen hochwertigen Laptop der tatsächlich auf Höchstleitung ausgelegt ist und eben einen gewissen Preis kostet, so hat obige Behauptung sicherlich bedingt ihre Berechtigung.

Allerdings besteht auch hier immer noch das Risiko, dass es bei häufigen Anwendungen unter erhöhten Temperaturen zu einem Verschleiß von Lötstellen kommt. Und tritt dies ein, so kommt es zu einem Bruch und dadurch zu Wackelkontakten, die im schlimmsten Fall dafür sorgen, dass der Laptop immer wieder unregelmäßig und unvorhersehbar mitten in der Anwendung abstürzt oder ausgeht. Ist es dann passiert kommt hinzu, dass in den meisten Fällen eine Lötstellenreparatur nicht machbar ist, da es der berühmten Nadel im Heuhaufen gleicht, genau die eine Lötstelle unter Tausenden auf einer Platine zu finden, welche eben betroffen ist.

Und dieses Phänomen tritt eben nicht nur bei günstigen Laptops auf, sondern auch bei sehr hochpreisigen Herstellern.

Mein Fazit
Von daher ist meine persönliche Meinung, dass man mit dem Kauf eines Cooling Pads wie das hier verwendete nichts falsch machen kann und seinem Laptop das „Leben“ um einiges leichter und länger machen kann.

Von daher von mir eine absolute Kaufempfehlung!


Euer



P.S.: Solltet ihr weitere Fragen haben, so könnt ihr mir diese gerne in der Kommentaren stellen. :)

Montag, 5. Oktober 2015

Showroom by Creative-Pink feiert Geburtstag!

Wie ihr sicherlich wisst besteht seit einiger Zeit eine Kooperation zwischen den Blogs von mir und Creative-Pink, sozusagen ein „Pinkes Universum“. Da Creative-Pinks Blog diesen Monat 5. Geburtstag feiert gibt es natürlich auch auf Ihrer Seite ein großes Gewinnspiel mit tollen Preisen!



Wer also Lust hat auf eines der heißen Gewinnpakete, kann ja mal vorbeischauen und mitmachen. Geht auch sehr schnell und unkompliziert. Einfach hier klicken und ab geht die wilde Fahrt!

Viel Glück!